Startseite Schlagzeilen

Ziege verletzt 40 russische Soldaten

So eine verheerende Wirkung hätte man nicht von einer Ziege erwartet.

Ziege
Ziege
Foto: Depositphotos

Russische Soldaten, die die Ukraine angriffen, dachten sie wären besonders schlau und würden sich durch diese Maßnahme gut vor Angreifern schützen.

Doch der Plan ging gehörig schief. Denn jetzt kämpfen schon Ziegen gegen die russischen Invasoren. Bislang waren Drohnen eher einer der Hauptfeinde, die unerwartet auf die Gegner zu rasten und selbst schwere Panzer vernichteten.

Doch im Dorf Kinski Rosdory im Süden der Ukraine soll jetzt eine Ziege 40 Soldaten schwer verletzt haben. Nein, sie hat sie nicht auf die Hörner genommen.

Vielmehr wurde den Okkupanten ihre vermeintliche geniale Abwehrkonstruktion aus Stolperdrähten zum Verhängnis. Das berichtet „Ukrainiska pravda“ unter Berufung auf den ukrainischen Geheimdienst.

Denn die Stolperdrähte waren mit Granaten verbunden, berührte jemand den Draht, geht auch die Granate los. Doch statt ukrainischer Soldaten, löst eine herumwandernde Ziege die Stolperdrähte aus. Das Tier wurde nach jeder Explosion immer panischer und raste durch die Gegend. Die Folge: Die Granaten explodierten und verletzten zahlreiche russische Angreifer. Es ist nicht überliefert, ob das Tier überlebt hat.

as
Quellen: T-Online