Startseite Schlagzeilen

Bombenfund auf Autobahn – Vollsperrung

Die Autobahn wird wegen eines Fliegerbombenfundes für mehrere Stunden vollständig gesperrt. Es wird mit langen Staus gerechnet.

Foto: NF24 Archiv

Es ist eine Stressprobe für viele Autofahrer – die Nerven liegen teilweise komplett blank. Wer diese Tage mit dem Auto in den Urlaub fährt muss sich auf verlängerte Fahrzeiten einstellen. Lange Staus auf den deutschen Autobahnen pünktlich zum Ferienbeginn.

Nach dem Fund einer Fliegerbombe, muss eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen Deutschlands, ausgerechnet in der Urlaubszeit, vollständig gesperrt werden. Die Weltkriegsbombe wurde in Günzburg, in der Nähe des Legolands gefunden.

Die Bombe soll mit 30 Kilogramm gefüllt sein und könne nicht entschärft werden, berichtet „T-Online“. Für die geplante kontrollierte Sprennung muss die Autobahn zwischen München und Stuttgart für mehrere Stunden in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden.

Flieger-Bombe auf Autobahn A8 gefunden

Es wurde eine Sperrzone mit einem Radius von 500 Metern eingerichtet, in dem auch die Autobahn A8 und die Bundesstraße 16 liegen. Auch das Legoland muss unter anderem evakuiert werden, da die Bombe in dem nahegelegenen Gewerbegebiet gefunden wurde.

Das Gebiet ist seit 7 Uhr abgeriegelt und biss 11 Uhr müsse im Großraum Günzburg mit massiven Verkehrsbehinderungen gerechnet werden, betonte die Polizei. „Es wird gebeten, den genannten Bereich, wenn möglich, in dem zuvor beschriebenen Zeitraum großräumig zu umfahren.“

Update: Fliegerbombe nahe Legoland planmäßig gesprengt

Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Donnerstag planmäßig bei Günzburg an der Landesgrenze von Bayern und Baden-Württemberg gesprengt worden.

Wegen der Sprengung wurden vorübergehend Teile des dortigen Legoland-Parks gesperrt – sowie die viel befahrene Autobahn 8 (München-Stuttgart) und eine Bundesstraße. Die Bombe sei um 10.25 Uhr gesprengt worden, zehn Minuten später seien die Sperrungen aufgehoben worden, sagte ein Polizeisprecher.

Die Bombe war am Mittwoch in einem Gewerbegebiet neben dem Freizeitpark bei Bodenuntersuchungen entdeckt worden. Sie war mit 30 Kilogramm Sprengstoff gefüllt und konnte von dem Bombenräumdienst nicht entschärft und auch nicht abtransportiert werden. Daher wurde sie vor Ort kontrolliert gesprengt. Es habe keine Verletzten und keinen Sachschaden gegeben, berichtete die Polizei.

Es wurde seit Donnerstag um 7.00 Uhr eine Evakuierungszone von einem halben Kilometer um den Fundort eingerichtet. Die Autobahnsperrung selbst konnte auf rund 45 Minuten reduziert werden. Es bildeten sich in beide Richtungen Staus von zeitweise bis zu etwa fünf Kilometern Länge. Am späten Vormittag normalisierte sich die Verkehrslage wieder.

Neben den Unternehmen in dem Gewerbegebiet lag auch der deutsche Legoland-Park sowie der Campingplatz und das Feriendorf des Freizeitparks in der Evakuierungszone. Diese Gebiete wurden zunächst geräumt, ehe die Polizei dann die Fahrzeuge von der Autobahn leitete. Außerdem war noch ein Hubschrauber im Einsatz, um die Sperrzone nach Menschen absuchen. Letztlich konnte wie angekündigt die ganze Aktion bis 11.00 Uhr beendet werden.

as, dpa
Quellen: T-Online