Startseite Schlagzeilen

Unwetter-Warnung: Gewitter und Starkregen – Überschwemmungen drohen

Der deutsche Wetterdienst warnt vor kräftigen Gewittern mit Hagel, Starkregen und Sturmböen.

Unwetter Warnung
Unwetter Warnung
Foto: NF24 Archivbild

Gewitter werden in den nächsten Tagen immer wieder das freundliche Frühsommerwetter stören. Dabei seien lokal auch Unwetter mit heftigem Starkregen möglich, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag mit.

Aktuelle Unwetter-Warnung

Heute müssen Menschen im Süden Deutschlands, vor allem in den Bergen, mit einzelnen aber kräftigen Gewittern rechnen. Es drohen Hagel, Starkregen und Sturmböen.

Der Grund: Die feucht-warme Subtropikluft im äußersten Süden wird durch eine Luftmassengrenze über Süddeutschland von kühlerer Meeresluft weiter nördlich getrennt.

„Unwetter mit größerem Hagel über 3 cm, Orkanböen bis 120 km/h und heftigem Starkregen über 25 l/qm binnen kurzer Zeit nicht ausgeschlossen“, warnt der DWD auf ihrer Webseite.

Bringen Sie also lieber Zerbrechliches in Sicherheit und schützen sie etwa ihr Auto von den Schäden durch große Hagelkörner.

Entwicklung der Wetter- und Gefahrenlage in den kommenden Tagen

An der allgemeinen Waldbrandgefahr ändert das nichts. Denn nur an einigen Orten prasselt der Regen, überwiegend bleibt es jedoch trocken. «Die Gefährdung ist flächendeckend hoch, es ist noch ganz gefährlich», erklärte eine Meteorologin. Es kann lokal weiterhin zu Unwettern kommen, die von heftigen Starkregen geprägt sein werden und weniger von Gewittern.

Mittwoch bis Donnerstag: Vollgelaufene Keller drohen

Am Mittwoch herrscht bei Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad größtenteils Sonnenschein, nur im Süden ist es stark bewölkt. Immer wieder gibt es dort Schauer, es kann teils kräftig gewittern und dabei heftig regnen. «Örtlich drohen wieder vollgelaufene Keller», hieß es vom DWD.

Das Saarland, die Pfalz sowie Gebiete südlich des Mains werden zunächst von gewittrigen Starkregenfällen, mit bis zu 35 l/qm binnen weniger Stunden, heimgesucht, berichten die Meteorologen.

Erst in der Nacht beruhigt sich das Wetter langsam. Am Donnerstag wird es mit 27 bis 32 Grad noch wärmer, häufig zeigt sich die Sonne. In der Südwesthälfte sind jedoch Gewitter mit Starkregen, lokal auch Unwetter möglich.

Freitag

Schwülwarm wird es am Freitag, die Temperaturen klettern bis auf 34 Grad. Parallel dazu steigt die Gewitter-Wahrscheinlichkeit fast in ganz Deutschland, vor allem im Westen. Wieder drohen Unwetter, dabei kommt neben Starkregen auch Hagel runter. Örtlich sind auch schwere Sturmböen möglich.

Wochenende

Am Samstag im Osten und Südosten ist mit weiteren, teils kräftigem Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen zu rechnen. Lokale Unwetter insbesondere hinsichtlich Starkregen sind zu erwarten.

Am Sonntag prasseln besonders in der Südosthälfte, am Montag im Südosten teils kräftige Gewitter mit Starkregen (lokal Unwetter), Hagel und Sturmböen nieder.

dpa, as
Quellen: DWD