Startseite Schlagzeilen

Erfurt: Politiker missbraucht Minderjährige

Der Politiker soll über 14 Jahre lang minderjährige Frauen zum Sex gedrängt haben.

Polizei
Polizei (Symbolbild)
Foto: Depositphotos

Gegen der Politiker „Der Partei“ werden schwere Vorwürfe erhoben. Er soll über Jahre Minderjährige sexuell missbraucht und die Taten gefilmt haben. Die Vorwürfe bestanden laut „T-Online“ bereits seit Längerem, doch erst jetzt werden Konsequenzen gezogen

Dirk Waldhauer war bei der Bundestagswahlkampf 2017 Direktkandidat „Der Partei“ in Erfurt und kandierte 2019 für den thüringischen Landtag. Doch erst jetzt strebt seine Partei ein Ausschlussverfahren an gegen den 58-Jährige an.

Mehrere Filme sollen laut „Thüringen24“ zwischen den Jahren 2003 und 2017 gedreht worden und auf mehreren Internetportalen veröffentlich worden sein.

Spar-Aktion: >>50% Rabatt auf CBD-Premium-Öl<<

Dirk Waldhauer (58) von „Die Partei“ soll Minderjährige missbraucht haben

Auf mindestens einem der ekelhaften Filmen soll laut Aussagen mehrere Anwälte eine Vergewaltigung festgehalten zu sein. Er soll auch sexuelle Nötigung begangen haben, in dem er den Teenager Geld für Sex anbot. Ein Opfer soll sogar gerade einmal 13 oder 14 Jahre alt gewesen sein.

Die Die „Thüringer Allgemeine“ hatte bereits 2017 über die kursierenden Sex-Videos von „Waldi“ Waldhauer berichtet. Doch eine angemessene Reaktion der Parteiführung bliebt aus. Der „Die Partei“-Landesvorsitzende, der unter dem Künstlernamen Eggs Gildo agierte, sagte damals lediglich zu den Vorwürfen: „Ich weiß, dass unser Direktkandidat im Privaten spezielle Neigungen pflegt. Es steht mir allerdings nicht zu, diese zu bewerten, solange nichts strafrechtlich Relevantes darunter ist.“

Der Landesverband Thüringen Partei behauptet dreist auf seiner Webseite, erst jetzt von den Vorwürfen erfahren zu haben: „Mit Bestürzung erfuhr der Landesvorstand zum Freitagabend von strafrechtlich relevanten Handlungen unseres ehemaligen Kandidaten und PARTEI-Mitglieds Dirk Waldhauer. Wir als Landesverband der PARTEI Thüringen, als Antidiskriminierungsbeauftragte der PARTEI Thüringen und als Mitglieder der PARTEI Thüringen distanzieren uns ausdrücklich und aufs heftigste von diesen Taten.“

Die Partei vertuscht den Fall über Jahre

„Kein Vorstandsmitglied der PARTEI Thüringen war je an diesen oder ähnlichen sexuellen Handlungen in irgendeiner Form beteiligt, auch gab es keine Kenntnis von Vergewaltigungen und Missbrauch von Minderjährigen. Wir sind schockiert und distanzieren uns in aller Form von Dirk Waldhauer und seinen Taten.

Waldhauer, der noch nie eine Funktion in der PARTEI bekleidete, wird seit 2020 nicht mehr für Wahl-Kandidaturen in Erwägung gezogen“

Der Landesvorsitzende Eggs Gildo tritt mit sofortiger Wirkung zurück. Die weiteren Mitglieder Tino Ranacher und Jan Stein werden zur den kommenden Vorstandswahlen nicht mehr antreten. Bereits im Jahr 2020 hatte das Magazin „Vice“ intensiv über Sexismus-Vorwürfe innerhalb der Partei berichtet.

Ob Waldhauer strafrechtliche Konsequenzen fürchten muss, bleibt vorerst unklar, berichtet „T-Online“. Nach den Recherchen von „Ippen Investigativ“ soll Waldhauer schon mehrmals wegen der Videos angezeigt worden sein – bislang blieben die Ermittlungen aber ohne Folgen für ihn.

as