Startseite Schlagzeilen

Putin-Freund stirbt an Vergiftung

Bizarre Todesumstände – Er ist nicht der erste Oligarch aus Putins Freundeskreis, der unter merkwürdigen Umständen sein Leben verlor.

(Symbolbild) Russischer Präsident Wladimir Putin vor Gräbern auf einem Friedhof
Foto: depositphotos, canva

Ein weiterer russischer Oligarch verlor unter merkwürdigen Umständen sein Leben, damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle dieses Jahr auf sieben. Alexander Subbotin war ein ehemaliger Top-Manager von Lukoil, einem großen Energiekonzern in Russland und verstarb am Sonntag an einem Herzinfarkt, vermutlich nach einer Vergiftung.

Die staatliche Nachrichtenagentur TASS berichtete, dass Subbotins Leiche im Haus eines Schamanen in Mytischtschi geborgen wurde. Eine strafrechtliche Untersuchung des Vorfalls wurde eingeleitet und Subbotins Körper auf Drogenspuren untersucht.

Mehrere Medien, darunter die Moscow Times, The Independent, Newsweek und Business Insider, berichteten, dass Subbotin möglicherweise von Alexei Pindyurin, einem Schamanen mit dem Namen Magua, mit Krötengift behandelt wurde.

Der Telegram-Kanal Mash behauptet, der Schamane habe „einen Schnitt in die Haut gemacht, Krötengift hineingetropft – nachdem der Patient erbrochen hatte, ging es ihm angeblich besser.“

Mash behauptete auch, dass Subbotin Pindyurin und dessen Frau gut kannte und regelmäßig von ihnen behandelt wurde.

„Und so kam er wieder einmal zu ihnen – um einen Kater zu behandeln. Plötzlich fühlte er sich unwohl – sein Herz tat weh. Der Besitzer beschloss, keinen Krankenwagen zu rufen, gab ihm Corvalol (ein Beruhigungsmittel) und legte den Geschäftsmann im Keller schlafen. Dort starb der Mann“, sagte er.

TASS berichtete über die Behauptung einer Quelle, Subbotin sei am Tag vor seinem Tod im Haus „in einem Zustand schwerer Alkohol- und Drogenvergiftung“ angekommen. Das Blatt schrieb, dass der Keller, in dem er gefunden wurde, angeblich für „jamaikanische Voodoo-Rituale“ genutzt wurde.

Seit Anfang 2022 sind sechs russische Oligarchen bei angeblichen Selbstmorden ums Leben gekommen. Die drei jüngsten Fälle wurden von den Ermittlern als Selbstmord eingestuft, da in diesen Fällen auch die Familien der russischen Oligarchen tot aufgefunden wurden.

jw
Quellen: 915thebeat, news.de