Startseite Schlagzeilen

Russischer General fordert im Live-TV den Abzug der russischen Truppen

Es kommt einem medialen Erdbeben gleich – Ein Oberst der russischen Armee fordert im Live-TV den Abzug der russischen Truppen.

Parade der russischen Armee auf der Strasse in Moskau, Russland
Foto: Depositphotos

Seit dem 24. Februar herrscht Krieg in der Ukraine – Millionen sind auf der Flucht und Russland wird politisch wie wirtschaftlich von der Weltgemeinschaft geächtet und ausgeschlossen. Es wird davon ausgegangen, dass dieser Angriffskrieg durch den Russen-Diktator Wladimir Putin das Land auf Jahrzehnte in eine wirtschaftliche Katastrophe manövriert hat.

Auch militärisch läuft es nicht wirklich nach Plan für Putin-Russland. Trotz des großen Teilerfolgs vor wenigen Tagen mit der vollständigen Eroberung der ukrainischen Hafenstadt Mariupol hat die russische Armee nicht die Durchschlagskraft wie von Putin erhofft. Dass der Westen geschlossen hinter der Ukraine steht und massiv das Land mit Waffen jeglicher Art unterstützt erschwert die Situation zunehmend mehr.

Nicht erst seit Kriegsbeginn werden die Gerüchte um den Gesundheitszustand Putins mehr und mehr, aber seit der erhöhten medialen Konzentration auf den Diktator verdichten sich die Vermutungen, dass es dem ehemaligen KGB-Agenten und Langzeit-Diktator Russlands gesundheitlich ganz und gar nicht gut geht: Die Gerüchte schwanken zwischen Parkinson und einer Krebserkrankung. Da sein Machtgefüge innerhalb des Kremls auf Unterdrückung, Überwachung und Loyalität basiert, bröckelt dieses nun mit zunehmender militärischer Erfolglosigkeit sowie dem schwindenden standhaften Gesundheitszustands Putins.

Nun der Hammer: Russen-General fordert Abzug der russischen Truppen live im Fernsehen

Damit hätte selbst der Diktator Putin nicht gerechnet, dass seine Gefolgschaft in den höchsten Rängen beginnen seine Autorität dermaßen zu untergraben. Oberst Mikhail Chodaryonok zog live im Fernsehen eine vernichtende Bilanz bezüglichen des russischen Angriffskriegs bedrängte auch live im TV den Kreml-Chef zum Truppenabzug aus der Ukraine!

Nun ist die Frage, ob sich der mittlerweile pensionierte Oberst Chodaryonok seine Worte wirklich gut überlegt hat – schließlich formulierte er seine vernichtende Analyse im russischen Staatsfernsehen live! Zusätzlich demütigte er niemand geringeren als Wladimir Putin höchstpersönlich mit der Forderung des Truppenabzugs. Der ehemalige hochrangige Militär zerlegte den Mythos eines glorreichen verlaufenden Angriffskriegs bzw. wie es in Russland heißt „Spezialoperation“ binnen weniger Minuten.

„Die ganze Welt ist gegen uns!“ Russen-Oberst findet klare Worte

Katastrophal – So bezeichnet er die Position Russlands auf der Weltbühne. Der Kreml und auch das ganze Land müsse verstehen, dass „wir uns in vollständiger geopolitischer Isolation befinden und dass praktisch die ganze Welt gegen uns ist, so sehr wir es auch hassen würden, dies zuzugeben. Und aus dieser Situation müssen wir herauskommen.“

Putins Armee habe gegen die ukrainischen Soldaten keine Chance

Mikhail Chodaryonok zog auch im Bezug des Militärs Bilanz. Der Unterschied zwischen russischen und ukrainischen Soldaten ist enorm. Die ukrainischen Streitkräfte werden bis zum letzten Man das eigene Land verteidigen und sind somit bis in die Haarspitzen motiviert. Auf der anderen Seite hört man in den letzten Wochen immer wieder von russischen Soldaten, die Befehle verweigern oder sich gar zu Fuß wieder auf den Weg nach Russland begaben. Erschwerend kommt für Russland hinzu, dass die Ukraine über eine moderner ausgestatte Armee verfügt und während des Krieges mit modernsten Waffen aus dem Westen ausgestattet werden. Die Ausrüstung der russischen Armee hingegen wirkt als veraltet und mangelhaft und könne somit keinesfalls mit der ukrainischen Armee konkurrieren.

rb