Startseite Schlagzeilen

Tod der Queen: Putin meldet sich zu Wort

Nach dem Tod der Queen meldet sich selbst der russische Präsident Putin zu Wort, Das hat er zu sagen!

Putin auf der Flucht?
Wladimir Putin flüchtet vor Unruhen in Russland.
Foto: Depositphotos

Der Tod der Queen lässt nicht einmal Putin kalt. Dieser hat der Königin seine Hochachtung gezollt und der königlichen Familie nach ihrem Tod sein Beileid ausgesprochen.

In einem Brief an König Charles übermittelte der russische Präsident dem britischen Volk sein Beileid, nachdem das Ableben Ihrer Majestät bekannt gegeben wurde.

Die Queen, die 70 Jahre lang regiert hat, ist im Alter von 96 Jahren in Balmoral verstorben.

Putin zollt Respekt

Putin schloss sich den Würdigungen von Politikern, religiösen Persönlichkeiten und Prominenten aus der ganzen Welt an. In seiner Botschaft sagte er, die Königin habe „zu Recht die Liebe und den Respekt ihrer Untertanen sowie die Autorität auf der Weltbühne genossen“.

„Ich wünsche Ihnen angesichts dieses schweren, nicht wiedergutzumachenden Verlustes Mut und Widerstandskraft“, so Putin.

„Ich möchte Sie bitten, den Mitgliedern der königlichen Familie und dem gesamten Volk Großbritanniens Ihr aufrichtiges Beileid und Ihre Unterstützung zu übermitteln.“

Auch gewöhnliche Russen legten vor der britischen Botschaft in Moskau Blumen zum Gedenken an die Königin nieder.

Putin traf die Queen

Die Königin traf Wladimir Putin im Buckingham-Palast, als dieser 2003 zu einem Staatsbesuch im Vereinigten Königreich weilte. Er ließ die Königin 14 Minuten warten, bis er im Palast eintraf – was Ihre Majestät später zu einem subtilen Seitenhieb auf ihn veranlasste.

Laut dem damaligen Innenminister David Blunkett reagierte sein Blindenhund während des Besuchs abwehrend auf Putin.

„Das einzige Mal, dass ich Wladimir Putin getroffen habe, war 2003 bei einem offiziellen Besuch, und mein damaliger Hund hat sehr laut gebellt“, sagte er der BBC.

„Ich habe mich bei der Königin entschuldigt, die offensichtlich Gastgeberin war: ‚Entschuldigen Sie, Majestät, wegen des Hundegebells.

Sie sagte: ‚Hunde haben interessante Instinkte, nicht wahr?'“

Ihre Majestät und der starke Mann aus dem Kreml sahen sich im Juni 2014 bei einer Gedenkveranstaltung in Frankreich wie.

Die Beerdigung der Königin soll 10 Tage nach ihrem Tod stattfinden, was zu einer emotionalen Menschenmenge vor den königlichen Gebäuden führte.

YY
Quellen: thesun.co.uk