Startseite Schlagzeilen

Ukraine vor dem Atomkrieg: Putin-Freund warnt vor Eskalation!

Wir stehen am „Abgrund eines Atomkriegs“ -„Der Westen ist am Krieg in der Ukraine schuld“, Ein Putin-Freund warnt eindringlich den Westen und die Ukraine!

Europa Atompilz Symbolbild
Europa Atompilz (Symbolbild)
Foto: Canva/NF24

Der Krieg in der Ukraine muss schnellstmöglich beendet werden – Dies fordert der Präsident und Diktator von Belarus Alexander Lukaschenko.

Russland, die Ukraine und der Westen stehen vor dem „Abgrund eines Atomkriegs“ – Vor allem die Ukraine und seine westlichen Alliierten nimmt der belorussische Machthaber dafür in die Pflicht. Sollte die Eskalation nicht verhindert werden, drohe ein Atomkrieg!

„Abgrund eines Atomkriegs“, so Lukaschenko

Der belorussische Präsident Alexander Lukaschenko steht seit langem an Putins Seite und erlaubt dem Kreml, von belorussische Boden aus Angriffe auf die Ukraine zu starten. Aber Lukaschenko, der fast 30 Jahre an der Macht und eng mit Putin verbündet ist, hat zuvor zugegeben, dass der Krieg nicht nach dem Plan des Kremls verlaufen ist bisher.

Er sagte im Mai gegenüber der Presse: „Ich möchte noch einmal betonen: Ich habe das Gefühl, dass sich diese Operation hingezogen hat.“

Aber er sagte auch, er wünsche sich ein Ende des Konflikts und fügte hinzu, Belarus habe „alles getan und tue alles“, um den Krieg zu beenden.

Lukaschenko wiederholte diesen Gedanken am Donnerstag, fügte seiner Warnung jedoch eine erschreckende „nukleare“ Dimension hinzu.

Er sagte gegenüber AFP: „Lasst uns aufhören und dann werden wir herausfinden, wie wir weiterleben können.“

Lukaschenko gibt Westen Schuld am Krieg in der Ukraine

Aber der belorussische Führer beschuldigte auch die westlichen Länder, die Kiew unterstützten, einen Kampf mit Moskau zu beginnen und somit auch Putin zu drastischen Handlungen zu zwingen.

Er sieht Russland nicht als Schuldigen für den Krieg in der Ukraine – sondern den Westen. Der Westen habe den militärischen Konflikt „provoziert“ und fache ihn mit seinen Handlungen wie Waffenlieferungen an Kiew sowie wirtschaftliche Sanktionen gegen Moskau weiter an.

„Ihr von der Nato, ihr Amerikaner wolltet diesen Krieg“

Lukaschenko behauptet unterdessen auch „Ihr von der Nato, ihr Amerikaner wolltet diesen Krieg“. Damit unterstreicht er wiedermal die Position Moskaus, wonach der russische Angriff auf die vom Westen unterstützte Ukraine nur eine Prävention eines potentiellen Angriffs des Westens auf Russland sei.

Weiteren Informationen zu Folge wird spekuliert, dass Lukaschenko bereits seine eigenen Truppen versteckt mobilisiere um aktiv in den Ukraine-Krieg an der Seite Russlands einzugreifen. Dies wäre für Lukaschenko, laut Experten, äußerst schwierig, da die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass seine Militär den Dienst verweigern würde bzw. an der Front die Seiten wechseln könnte.

rb