Startseite Schlagzeilen

ARD-Star gestorben

Tragischer Tod einer ARD-Schauspiel-Legende.

Foto: NF24 / Canva

Der beliebte ARD-Schauspieler ist nun nach langer Krankheit verstorben. Trotzdem kam sein Tod zu früh. Familie und Freunde trauern um den bekannten Schauspieler.

Über Verlust des Prominenten sind nicht nur die Fans, sondern auch die ARD bestürzt.  

Fritz Roth tot

Fritz Roth – der beliebte Schauspieler war elf Jahre lang als Beamter Wolfgang Neumann im „Polizeiruf 110“ zu sehen. Jetzt ist der Prominente ARD-Star mit 67 Jahren gestorben.

Mit dem Schauspielern hatte er nicht immer zu tun: Nach seiner Reifeprüfung 1974, studierte er in Gießen zuerst Landwirtschaft, später Deutsch und Philosophie. Danach kam er erst mit der Theaterwelt als „Kulissenschieber“ in Kontakt. 1989 gelang es ihm dann zum ersten Mal eine Rolle auf der Freilichtbühne der Burg Münzenberg in Dantons Tod zu erhalten. Seine Karriere steigerte sich immer weiter bis er sogar für seine Darstellung von Mux’ Gehilfen Gerd in Muxmäuschenstill in der Kategorie „Bester Nebendarsteller“ für den Deutschen Filmpreis 2004 nominiert wurde.

Besonders bekannt wurde er jedoch durch den „Polizeiruf 110“ und den „Tatort“.

Zum ersten Mal konnte man Fritz Roth im Jahr 2009 mit dem „Polizeiruf 110“ im TV-Sender ARD sehen. Damals noch ganz bescheiden in der Rolle eines Sachbearbeiters. An seiner Seite spielten Jens Hinrichs (gespielt von Uwe Steimle) und Markus Tellheim (Felix Eitner). Innerhalb von nur zwei Jahre bekam der damals 56-Jährige einen festen Platz im Brandenburger Team.

Polizeibeamter Wolfgang Neumann verlässt uns

Seinen ersten Auftritt als Polizeibeamter Wolfgang Neumann hatte Fritz Roth in „Die verlorene Tochter“, der erste Fall von Hauptkommissarin Olga Lenski (Maria Simon). Am 26. Juni 2011 schauten acht Millionen Menschen diese Folge, wodurch Fritz Roth sein Durchbruch gelang.

Daraufhin folgten 20 weitere „Polizeiruf“-Folgen. Zunächst in Brandenburg mit Horst Krause und Maria Simon, danach in Świecko mit Simon und Lucas Gregorowicz und zuletzt mit Gregorowicz und André Kaczmarczy. Die letzte Episode mit dem Star-Schauspieler als Wolfgang Neumann wurde Anfang des Jahres am 30. Januar in ARD „Hildes Erbe“  ausgestrahlt.

„Hildes Erbe“ war das letzte Mal, dass Fritz Roth im Fernsehen zu sehen war. Danach verschwand der Schauspieler von der Bildfläche. Wie seine Familie bekannt gab, ist der Schauspieler nun im Alter von 67 Jahren, nach einer langen Krebs-Erkrankung, gestorben. Die genaue Todesursache ist jedoch nicht bekannt.

Besonders bekannt wurde Fritz Roth durch den „Polizeiruf“, aber er wirkte noch in vielen weiteren Film-Produktionen mit. So stand er auch mehrmals für den „Tatort“ vor der Kamera, zuletzt 2014 in „Zirkuskind“ an der Seite des Ludwigshafener Ermittlerduos Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) und Mario Kopper (Andreas Hoppe). Es gab kaum eine ARD- oder ZDF-Serie, in der Fritz Roth nicht mitwirkte. Selbst in Kinofilmen wie „Good Bye, Lenin!“ oder „Der Vorleser“ konnte man ihn sehen. Die Trauer um den talentierten Schauspieler bleibt. Da er in Berlin, wird auch seine Bestattung in der Millionen-Stadt stattfinden.

YY
Quellen: https://www.t-online.de