Startseite Schlagzeilen

Boris Becker – Traurige Nachrichten!

Boris Becker schockt wieder einmal mit traurigen Nachrichten.

Foto: Depositphotos

Boris Becker ist krank – unheilbar krank. Die Schmerzen, die er spürt, sind an manchen Tagen kaum auszuhalten. Die Hoffnung auf Heilung ist gering.

Besonders bersorgt sind nicht nur Fans, sondern auch die Familie des Ex-Sportlers. Das Tennis-Idol ist am Ende.

„Ich werde nie wieder richtig laufen können!“

Seine Sportskarriere hinterließ seine Spuren: ein lädiertes Knie und zwei künstliche Hüften. 2010 wurde die erste ausgetauscht, 2014 gab es die zweite. Zusätzlich wurde Becker 2011 am rechten Sprunggelenk operiert, eine starke Titanplatte fixiert es.  Jeder Schritt ist mittlerweile eine Qual, jede Bewegung eine Tortur.

In der Vergangenheit sprintete Becker mit seinem massiven Leib über den Tennisplatz. Vor allem Boris‘ berühmter „Becker-Hecht“, der Schlag im Sprung, setzte seinem Körper massiv zu. Nun fühlt er sich kaputt, krank.

Mal schwillt das Knie an, mal erscheint am Ellenbogen eine riesige Beule. Schleimbeutelentzündung über Schleimbeutelentzündung. Extrem schmerzhafte Krankheitssymptome plagen ihn.

Besonders jung fing Boris Sportskarriere an: Mit sieben Jahren stand er zum ersten Mal auf einem Tennisplatz, mit 17 wurde er der jüngste Wimbledon-Sieger aller Zeiten. Nun zahlt er den Preis für die Überbelastung seines Körpers.

Der Sportler erzählte einmal: „Das ist der Preis, den ich für meinen sportlichen Erfolg zahlen muss. Inzwischen ist es eine Kombination von kaputtem Sprunggelenk, lädiertem Knie und künstlicher Hüfte.“ Täglich muss er Schmerzmittel nehmen. Boris weiß: „Ich werde nie wieder richtig laufen können!“

Seit dem Boris Becker wegen Insolvenzverschleppung im Gefängnis sitzt, werden seine Krankheitssymptome schlimmer und schlimmer. Zu der fehlenden Bewegung in seiner kleinen Zelle, kommt noch die fehlende Physiotherapie und die Abwesenheit seiner Ärzte hinzu. Boris ist körperlich am Ende.

In Freiheit hatte Boris die körperlichen Probleme, dank seiner Ärzte. Doch die medizinische Versorgung im Huntercombe-Gefängnis in London, wo Boris Becker seine Strafe absitzt, ist schlecht.

Besonders sorgen sich seine Freundin Lilian und seine Söhne Noah und Elias, um den gesundheitlichen Zustand ihres Freundes und Vaters. Seine Familie versucht ihn auch deswegen freizubekommen oder in ein deutsches Gefängnis verlegen zu lassen. Hier in Deutschland ist nämlich die medizinische Versorgung einfach besser als auf der britischen Insel.

YY
Quellen: https://intouch.wunderweib.de