Startseite Schlagzeilen

Carla Bruni gewährt Einblick in ihr Eheleben mit Nicolas Sarkozy

Carla Bruni ist seit 2008 mit dem ehemaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy verheiratet. Jetzt hat sie offen über ihre Liebe und die „große Verbundenheit“ gesprochen.

Nicolas Sarkozy und Carla Bruni scheinen immer noch glücklich verheiratet zu sein.
Foto: imago images/Starface/Maxx STAR

Carla Bruni (54) und der ehemalige französische Präsident Nicolas Sarkozy (67) sind seit 2008 verheiratet. Nur selten spricht die Sängerin in der Öffentlichkeit über ihre Ehe mit dem Ex-Staatschef. Doch nun hat sie im Interview mit der französischen Zeitschrift „Elle“ eine Ausnahme gemacht und von ihrem Leben mit Sarkozy geschwärmt. „Zwischen uns besteht eine große Verbundenheit“, sagte die Musikerin.

„Ich bin von dieser Liebe abhängig“

Weiter erklärte Bruni: „Ich bin heute viel beruhigter in diesem Leben mit meinem Mann.“ Er sei „der beruhigendste Mann, den ich je kennengelernt habe“. „Ich bin von dieser Liebe abhängig“, so die Sängerin. Bevor die heute 54-Jährige Sarkozy kennengelernt habe, sei sie immer genau davor geflohen. „Ich wollte mich nicht binden, außer mit dem Vater meines Sohnes und dann mit ihm, dem einzigen Mann, den ich je geheiratet habe.“ Bruni brachte Sohn Aurélien (21) aus ihrer früheren Beziehung mit Raphaël Enthoven (47) mit in die Ehe.

Die „große Liebe“ sei für Bruni wie ein „Schutzraum“. „Wenn man ihn verliert, wird man zugrunde gehen“, erzählte die Musikerin. Das Leben ist ihrer Meinung nach umso aufregender, wenn man nur einen Mann an seiner Seite hat. „Weil man sich auf ihn konzentriert. Das nimmt drei Viertel meiner Zeit in Anspruch.“ In den letzten 20 Jahren hätten sich bei ihr die Dinge nicht groß verändert, „sogar die körperliche Liebe genieße ich immer noch“.

Schwierige Zeiten

Nicolas Sarkozy und Carla Bruni sind seit Februar 2008 verheiratet. Sie haben seit 2011 die gemeinsame Tochter Giulia. Sarkozy hat zudem die Söhne Pierre (37), Jean (36) und Louis (25) aus seinen zwei vorangegangenen Ehen.

Der Ex-Präsident Frankreichs hatte in den letzten Jahren mit einigen Problemen zu kämpfen. So wurde er im September 2021 zu einem Jahr Haft ohne Bewährung verurteilt. Der Vorwurf lautete illegale Wahlkampffinanzierung. Die Strafe sollte in Form eines elektronisch überwachten Hausarrests vollzogen werden. Seine Ehefrau Carla Bruni hielt während dieser Zeit zu ihm.

spoton