Startseite Schlagzeilen

Queen Elizabeth II.: Letzter Wunsch der Königin offenbart!

Der letzte Wunsch der Queen Elizabeth II.: Das sollte die Öffentlichkeit nicht sehen!

Großes Erbe: Mit dem Tod der Queen, die sieben Jahrzehnte regierte, wurde aus dem ewigen Thronfolger Charles König Charles III..
Foto: Hannah Mckay/Pool Reuters/AP/dpa

Das größte TV-Ereignis der letzten Jahrzehnte ereignete sich am Montag, den 19.09.2022: Die britische Königin Queen Elizabeth II. wurde beerdigt und ihre letzte Reise verfolgten hunderte Millionen Menschen im Fernsehen. Hunderttausende trauende Untertanen verfolgten das Spektakel live auf den Straßen Londons.

Queen Elizabeth II.: Emotionaler Gottesdienst durch den Erzbischof von Canterbury

Das Begräbnis und der dazugehörige Trauerzug wurde bereits lange vor dem Ableben der Queen geplant, auch die Queen selbst gehörte zum Kreis des Planungs-Komitees. Auf der letzten Reise der Königin erlebten die Menschen zahlreiche emotionale Momente. Alles lief genau so wie es die „ewige“ Königin geplant hatte. Doch genau eine Sache wurde so geplant, dass die Öffentlichkeit dies nicht sehen konnte: Der letzte Wunsch der Königin.

Die letzte Reise der Queen begann mit einem emotionalen Gottesdienst in der Westminster Abbey, genau an dem Ort, wo sie auch ihren Mann Prinz Philip heiratete, wo auch ihre Eltern König George VI und Queen Mum heirateten und Elizabeth selbst am 2. Juni 1953 zur Königin und dem Oberhaupt des Commonwealth gekrönt wurde. Zu diesem ehrwürdigen Ort und dem emotionalen Gottesdienst kamen neben der royalen Familie auch zahlreiche Staatsgäste und Ehrengäste aus der ganzen Welt zusammen. Der Erzbischof von Canterbury Justy Welby hielt eine erinnerungswürdige und emotionale Rede zu Ehren der verstorbenen Königin.

Queen Elizabeth II.: Letzter Wunsch der Queen wurde erfüllt

Nach dem Gottesdienst wurde der Sarg der Königin zur Sankt-Georges-Kapelle in Windsor gefahren. Auch hier waren die Kameras dabei – auch beim Gottesdienst in Windsor. Die Öffentlichkeit konnte beobachten wie der Sarg der Queen schlussendlich hinunter in das Familiengrab gelassen wurde.

An dieser Stelle erfüllte sich nun der letzte Wunsch der Queen: Die royale Familie konnte sich im ganz privaten Kreis unter Ausschluss der Öffentlichkeit von ihrer Mutter, Oma und Ur-Oma verabschieden. Im Familiengrab wurde der Sarg der Königin anschließend neben ihrem Mann gelegt. Dieser verweilte seit dem 17. April bis zu diesem Tage im Gewölbe der Kapelle und „wartete“ sinnbildlich auf seine Frau. Neben dem Ehepaar ruhen an selber Stelle auch die Eltern von Elizabeth sowie ihre Schwester Prinzessin Margaret.

Auch wenn es vermuten lässt bei einem Staatsbegräbnis und einer solch großen Persönlichkeit wie die Queen Elizabeth II. wird es keine opulenten Grabbeilagen geben. Die Queen wünschte sich lediglich als Beilage ihren Ehering. Ihr Sohn König Charles III. verfasste darüber hinaus noch einen persönlichen Abschiedsbrief, welchen er seiner Mutter auf ihrer letzten Reise mitgab.

Da die verstorbene Monarchin die Klänge eines Dudelsacks zu Lebzeiten genoss, wünschte sie sich zu ihrer Beisetzung den Einsatz genau dieses Blasinstruments. So spielte Major Paul Burns für die Trauergäste beim Verlassen von Westerminster Abbey das Klagelied „Sleep, Dearie, Sleep“.

rb