Startseite Schlagzeilen

Schlager-Star plötzlich gestorben

Der berühmte Schlager-Star hat die Musikwelt geprägt. Nun ist er von uns gegangen.

Foto: NF24 / Canva

Wie am Dienstag bekannt wurde ist eine Schlager-Legende gestorben – der Volksmusiker und Komponist ist plötzlich zuhause verstorben.

Nun trauern nicht nur Familie und Freunde um ihn, sondern auch Liebhaber der Schlagermusik.

Bereits in jungen Jahren war der Künstler in der Musikszene aktiv und in verschiedenen Bereichen tätig. Schließlich fand er seine Liebe zum Schlager, wurde sogar Experte der Volksmusik. Nun ist der begabte Musiker von uns gegangen.

Volksmuik-Star Florian Pedaring ist tot

Florian Pedarnig ist im Alter von 84 Jahren in Wattens gestorben. Pedarnig war erfolgreicher Musiker, Landeskapellmeister und Leiter der Sparte Volksmusik im ORF Tirol. Besonders bekannt ist der Marsch „Dem Land Tirol die Treue“, den er komponierte.

Pendarings Talent wurde am 16. Februar 1938 in Schlaiten in Osttirol geboren; sein Talent wurde ihm bereits in die Wiege gelegt: Schon mit 17 Jahren wurde er Kapellmeister der Blasmusikkapelle seiner Heimatgemeinde.

Die vielversprechende Karriere begann eigentlich schon mit zwölf Jahren: Damals spielte Pedarnig bereits Klarinette. Doch damit hörte das Musik-Interesse nicht auf, denn am Landeskonservatorium in Innsbruck studierte er Waldhorn und Kontrabass. Vier Jahre lang war er Teil der Militärmusik, wechselte als Berufsmusiker in das Tiroler Symphonieorchester und war Mitglied der Stadtmusikkapelle Wilten.

Seine Leidenschaft für die Musik wirkte sich auch auf andere aus, so führte der erfolgreiche Kapellmeister die Bundesbahn-Musikkapelle Innsbruck zu einem herausragenden Niveau. 1980 gelang es dem Musiker dann zum Landeskapellmeister des Tiroler Blasmusikverbands ernannt zu werden.

Das Wichtigste: Qualität

Peter Kostner., der Pendarings Nachfolger ist und eine Biografie über den Musiker geschrieben hat, meint dass dieser ein geschätzter Experte für Volksmusik im ORF Tirol war. Pedarnigs Wirken läge seinem Nachfolger nach vor allem in seiner herausragenden fachlichen und menschlichen Stärke: „Der Florian Pedarnig hat in allem, was er gemacht hat, Qualität gesucht. Ob das ein Gespräch war, ob er was gebastelt hat, etwas gezimmert bzw. getischlert hat, ob er sein Instrument in die Hand genommen hat, ob er dirigiert hat, das war immer qualitätvoll. Und er war ein unglaublich netter Mensch. Man konnte von ihm alles haben.“

„Dem Land Tirol die Treue“

Den bekannten Marsch „dem Land Tirol die Treue“ komponierte Pedarnig bereits mit 17 Jahren auf Anraten seines Vaters. Selbst sein Bruder Josef beteiligte sich bei der Kompensation und war für den Text verantwortlich. Jahrelang blieb der Marsch unter Verschluss – wurde nur von ganz wenigen Kapellen in Tirol gespielt.

Erst 1985 gab Pedaring den Marsch frei. Seitdem ist es eines der bekanntesten Werke des Musikers: Es gibt kaum mehr eine Musikkapelle, die das Stück nicht schon einmal gespielt hat. Selbst volkstümliche oder junge Gruppen spielen den Marsch und er ist sogar auf zahlreichen CDs zu finden.

Pedarnig hätte sich diesen Erfolg gar nicht vorstellen können, denn normalerweise gilt Volksmusik als das Genre der Alten. Er meinte dazu: „Dass das Stück jetzt bei den jungen Menschen so beliebt ist, erstaunt mich sehr. Es erfüllt mich aber in gewisser Weise auch mit Freude – vorausgesetzt, der Marsch wird nicht missbräuchlich, etwa nationalistisch, verschandelt und verwendet. Was ich allerdings befürchte – und das täte mir leid – ist, dass das Stück abgespielt wird und es dann niemand mehr hören will.“

Nun hinterlässt Pedaring drei Kinder und viele Fans. Seine Musik wird weiter leben.

YY
Quellen: https://tirol.orf.at/stories/3174336/