Startseite Schlagzeilen

SPD-Politiker plötzlich tot

Der beliebte Politiker wird nicht nur in der Partei fehlen, sondern auch in der Bevölkerung.

Foto: Depositphotos/Unsplash

Der beliebte Politiker ist plötzlich gestorben. Nun trauern nicht nur Familie und Freunde, sondern die ganze Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD).

Der Tod des SPD-Politikers hinterlässt viele Kollegen traurig und betroffen – sein Tod war unerwartet. Die SPD teilte nun Trauermeldungen und Ehrungen auf den Sozialen Medien.

SPD-Politiker Rainer Keller ist tot

Rainer Keller, der beliebte SPD-Politiker, ist unerwartet gestorben. Er war Mitglied im Bundestag im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Laut dem Schreiben des Vorsitzenden Rolf Mützenich ist dieser am Donnerstag im Alter von 56 Jahren überraschend verstorben.

Keller war erst vergangenes Jahr in den Bundestag eingezogen; nun trauern die Bundestagsabgeordneten um den Mann Wesel.

Mützenich sagte zur Deutschen Presse-Agentur: „Er war ein über die Fraktionsgrenzen hinaus beliebter Abgeordneter, der sich von Beginn an und dann auch als Rettungssanitäter in den Dienst am Menschen gestellt hat. Sein Beruf wurde zur Profession, die er auch in seiner Arbeit als Abgeordneter der Deutschen Bundestages seit 2021 mit Leidenschaft und Professionalität gelebt hat. In Gedanken sind wir bei seinen Angehörigen und Freunden.“

Rettungssanitäter und Politiker Keller

Keller wurde am 4. Dezember 1965 in Drevenack geboren und wuchs in Wesel auf. Aufgrund seiner gemeinnützigen Ader machte er seinen Zivildienst im Rettungsdienst der Stadt Essen beim Arbeiter-Samariter-Bund. Da ihm die Arbeit als Rettungssanitäter gefiel, arbeitete er von 1991 bis 1993 weiterhin als Sanitäter.

1993 entschloss er sich eine Ausbildung zum staatlich examinierten Krankenpfleger anzufangen und beendete diese erfolgreich im Jahre 1996. Von 1996 an war er hauptberuflich in der Intensivpflege in Düsseldorf und Dinslaken tätig.

Von 2001 bis Januar 2020 arbeitete er bei einem US-amerikanischen Unternehmen im Bereich des Vertriebs und Marketings von. Im Dezember 2016 absolvierte Keller schließlich seine Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter in Düren.

Neben seiner Liebe zur Medizin, war Keller auch politisch aktiv, sodass er bereits 1984 den Jusos beitrat. Seitdem war er in der SPD tätig bis er bei der Wahl zum 20. Deutschen Bundestag im Jahr 2021 kandidierte Keller und gewann mit 34,2 % der Erststimmen das Direktmandat im Bundestagswahlkreis Wesel.

YY
Quellen: t-online.de, wikipedia.org