Startseite Schlagzeilen

Todes-Schock in der Schlagerwelt

Die Trauer ist groß um den Schlager-Helden, der die Schlagerwelt veränderte.

THE NETHERLANDS - MAY 2020: LP Album: Udo Jurgens - Lieder, die auf Reisen gehen
Foto: depositphotos

Die Schlagerwelt steht unter Schock. Ein wichtiger Schlager-Held ist kürzlich verstorben. Deutschlands Schlagersänger trauern um die Legende, die das Leben vieler veränderte.

Er war über Jahrzehnte eine echte Größe in der deutschen Unterhaltungsbranche. Jeder Schlagerliebhaber kennt ihn. Nun ist er von uns gegangen.

Erfinder der deutschen Charts tot

Hans R. Beierlein – Der „Erfinder“ der deutschen Charts und „Entdecker“ von Udo Jürgens – ist tot. Ein Lebenskreis schließt sich: Im Alter von 93 Jahren ist er verstorben. Der bedeutendste Medienmogul Deutschlands soll bereits am 5. August friedlich eingeschlafen sein. Ohne ihn hätte sich die Schlagerwelt wohl anders entwickelt. Wie wichtig Beierlein war, kann man an der langen Liste seiner Star-Entdeckungen erkennen.

Schon 1958 hatte Hans R. Beierlein eine großartige Geschäftsidee. Er kaufte von den damaligen Plattenfirmen Polydor und Heliodor Schlagerrechte an und verkaufte sie dem Filmproduzenten „ATZE“ BRAUNER. Von da ging es mit seiner Karriere als Medienkenner und Talententdecker bergauf.

Zahlreichen bekannte Schlagerstars verdanken ihm Ihre Prominenz: Unter ihnen Udo Jürgens, Rudi Carrell, Michael Schanze, Florian Silbereisen, Stefanie Hertel, Marianne und Michael, Alexandra und viele weitere bekannte Schlager-Größen. Selbst Stars wie Stefan Mross, Stefanie Hertel und die Kastelruther Spatzen verdanken ihren Erfolg Hans R. Beierlein.

Kaum zu glauben: Sogar dem Sänger Heino war Beierlein bekannt und daher auch an dessen Superhit „Blau blüht der Enzian“ beteiligt

Nun umso größer die Trauer: In den Sozialen Medien bekundeten etliche Schlagerstars, Freunde und Kollegen dem verstorbenen Musikproduzenten und Topmanager ihre Trauer.

„Du bist und bleibst mein Größter“

„Du bist und bleibst mein Größter… Ruhe in Frieden Hans.“, schrieb als einer der ersten „Immer wieder sonntags“-Moderator Stefan Mross. Auf seinem offiziellen Facebook-Account veröffentlichte Mross ein Foto, das ihn gemeinsam mit Beierlein zeigt.

Nun soll die Asche des Unterhaltungs-Profis am 16. August in Bayern beigesetzt werden. Das Interessante: Laut den Medien soll zur Beisetzung von Beierlein nur ein Gast geladen sein: Bizzi Nießlein. Diese ist seit nunmehr als 30 Jahren die Geschäftsführerin von Beierleins Musikfirma.

YY
Quellen: https://www.news.de