Startseite Schlagzeilen

Arsenal nutzt Patzer von Man City – Liverpool schlägt Saints

Diese Niederlage für Manchester City vor der WM-Pause kommt überraschend und könnte im Saisonverlauf noch sehr schmerzen. Der FC Liverpool siegt dagegen überzeugend, Tottenham zeigt Nehmerqualitäten.

Die Spieler vom FC Brentford feiern nach dem Spiel ihren überraschenden Sieg.
Foto: Dave Thompson/AP/dpa

Der englische Fußballmeister Manchester City hat in der Premier League nach drei Siegen in Serie eine überraschende Niederlage kassiert. Gegen den starken FC Brentford aus London verlor das Team um den früheren Dortmunder Stürmerstar Erling Haaland im eigenen Stadion dank zwei Toren von Ivan Toney mit 1:2 (1:1).

Der FC Liverpool setzte sich im letzten Spiel vor der WM-Pause mit 3:1 (3:1) gegen den FC Southampton durch, der sich zu Wochenbeginn von Trainer Ralph Hasenhüttl getrennt hatte.

WM-Kandidat sorgt für Ausgleichstreffer

Toney erzielte in der achten Minute der Nachspielzeit das Siegtor für Brentford mit dem deutschen Profi Vitaly Janelt in der Startelf, nachdem er die Gäste zunächst in der 16. Minute in Führung geschossen hatte. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Cityzens von Starcoach Pep Guardiola erzielte England-Profi Phil Foden (45.+1), der am Freitag von Nationaltrainer Gareth Southgate ins WM-Aufgebot berufen wurde.

Man City, im Achtelfinale der Champions League Gegner von RB Leipzig, blieb trotz der Heimniederlage auf dem zweiten Platz der Premier-League-Tabelle. Spitzenreiter Arsenal nutzte mit einem 2:0 (0:0)-Sieg bei den Wolverhampton Wanderers aber die Gelegenheit, seinen Vorsprung auf fünf Punkte zu vergrößern. Der Norweger Martin Ödegaard erzielte in der 55. und 75. Minute die Treffer für die Gäste aus London.

Klopp nicht am Spielfeldrand

Liverpool rückte nach dem überzeugenden Heimsieg in der Tabelle auf den sechsten Platz vor. Der frühere Hoffenheimer Roberto Firmino (6.) per Kopf nach einem Freistoß und zweimal Darwin Núñez (21./42.) trafen für die überlegenen Reds. Coach Jürgen Klopp musste das Spiel nach seiner Roten Karte, die er vor wenigen Wochen im Duell gegen Man City kassiert hatte, von der Tribüne aus verfolgen.

Den zwischenzeitlichen Ausgleich für die stark abstiegsbedrohten Saints, bei denen der neue Trainer Nathan Jones an der Seitenlinie stand, erzielte Che Adams (9.). Adams‘ Kopfballtor nach einem Freistoß war wie eine Kopie des Treffers von Firmino, der drei Minuten vorher gefallen war.

Ein spektakuläres Torfestival lieferten sich Tottenham Hotspur und Leeds United – mit dem besseren Ende für Tottenham. Die Spurs gerieten beim 4:3 (1:2) vor heimischem Publikum dreimal in Rückstand. Harry Kane (25.) und Ben Davies (51.) glichen zweimal aus, bevor Rodrigo Bentancur (81./83.) die Partie in London drehte.

Für Leeds trafen Crysencio Summerville (10.) und zweimal Rodrigo (43./76.). Die Schlussminuten musste die Mannschaft des früheren RB-Leipzig-Trainers Jesse Marsch nach einer Gelb-Roten Karte für Tyler Adams (87.) in Unterzahl bestreiten.

Der FC Chelsea mit dem deutschen WM-Fahrer Kai Havertz konnte vor der Pause seine Krise nicht beenden. Das hitzige 0:1 (0:0) bei Newcastle United war für die Londoner bereits die dritte Premier-League-Niederlage in Serie und das fünfte Spiel nacheinander ohne Sieg. Joe Willock (67.) sorgte mit seinem Tor dafür, dass Newcastle mindestens bis Weihnachten Tabellendritter bleibt – und dass sich Graham Potter als Nachfolger von Thomas Tuchel schon Sorgen um seinen Job als Chelsea-Trainer machen muss.

dpa