Startseite Schlagzeilen

Amazon stellt Dienst ein

Schock Nachricht für Nutzer des beliebten Amazon-Angebots.

Foto: NF24 / Canva

Amazon.com, Inc. ein börsennotierter US-amerikanischer, global agierender Onlineversandhändler mit einer breit gefächerten Produktpalette. Nach eigenen Angaben hat Amazon als Marktführer des Handels im Internet die weltweit größte Auswahl an Büchern, CDs und Videos. Über die integrierte Verkaufsplattform Marketplace können auch Privatpersonen oder andere Unternehmen im Rahmen des Onlinehandels neue und gebrauchte Produkte anbieten.

Unter eigener Marke werden der Amazon Kindle als Lesegerät für elektronische Bücher, der Tabletcomputer Amazon Fire HD, die Set-Top-Box Fire TV sowie der HDMI-Stick Fire TV Stick und das Spracherkennungssystem Echo vertrieben. Über Amazon Web Services ist das Unternehmen zudem einer der führenden Dienstleister für Cloud-Computing.

Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 386 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020. In Deutschland war Amazon 2020 mit einem Umsatz von 29,5 Milliarden Euro das umsatzstärkste US-Unternehmen


Amazon Drive wird bis Ende 2023 eingestellt

Amazon stellt seinen eigenen Cloud-Speicherdienst Amazon Drive ein. Der Dienst wird bis Ende 2023 vom Netz genommen, die Speicherung von Fotos und Videos wird jedoch fortgesetzt.

Das Unternehmen wolle die Gelegenheit nutzen, um sich voll und ganz auf Amazon Photos zu konzentrieren, heißt es in den FAQ zur Einstellung von Amazon Drive auf der Website des Internetriesen. Klar ist, dass Amazon Drive am 31. Dezember 2023 eingestellt wird. Dann wird es nicht mehr möglich sein, neben Fotos und Videos auch Dokumente und andere Dateien in die Cloud des Anbieters hochzuladen.

Der Dienst war im März 2011 offiziell gestartet und hatte sich als Alternative zu bekannten Diensten wie Dropbox, Onedrive und anderen auf dem Markt positioniert. Nun, rund elf Jahre später, ist Schluss damit.

Seit dem Start hatte Amazon die Leistungen der Cloud-Speicherlösung immer wieder beschnitten. Im Jahr 2015 gab es noch unbegrenzten Speicherplatz für 60 Dollar im Jahr. Mittlerweile erhalten Amazon Prime-Mitglieder 5 GB Speicherplatz für Videos, Musik, Dokumente und andere Dateien sowie unbegrenzten Speicherplatz für Fotos.

Abschied schon im Januar 2023

Wie es von Seiten Amazons weiter heißt, soll es jedoch bereits ab dem 31. Januar 2023 nicht mehr möglich sein, Dateien auf Amazon Drive hochzuladen. Am 31. Oktober 2023 wird die entsprechende App dann aus den Stores für iOS und Android entfernt, bis Ende des Jahres sollen Inhalte aber noch angesehen und heruntergeladen werden können.

Fotos und Videos sind davon jedoch nicht betroffen, da sie in Amazon Photos verbleiben werden. Dieser Cloud-Speicher wird voraussichtlich ebenfalls bestehen bleiben. Bevor die Dateien aus Drive gelöscht werden, will Amazon die Kunden rechtzeitig informieren und ihnen genügend Zeit geben, die Inhalte herunterzuladen. Wer seinen Speicherplatz in Amazon Drive erweitern möchte, wird bereits jetzt bemerken, dass eine Umleitung zum Fotos-Dienst erfolgen wird.

bh
Quellen: basic-tutorials.com, Wikipedia